19.03.2019

Soziale Stärken für Mandatserfolg

Arbeitsstil, Führungsverhalten, Persönlichkeit – das sind Parameter, die für den Mandatserfolg eine essenzielle Rolle spielen. Gerade dann, wenn Firmen nicht nur einen einzelnen Interimer, sondern ein ganzes Experten-Team beauftragen.

Die Halbwertszeit von Hard Skills sinkt, auf die Soft Skills kommt es künftig vermehrt an: Das belegt die aktuelle Studie „Talent Trends – Bericht 2019“ des Karriere-Netzwerks LinkedIn. 91 Prozent der insgesamt 5.164 befragten Personalverantwortlichen waren der Meinung, dass Bewerber in einer zunehmend automatisierten Welt künftig vor allem soziale Kompetenzen mitbringen müssen. Die spezielle Kenntnis einer Software oder Programmiersprache mag irgendwann nicht mehr benötigt werden, persönliche Stärken wie Kreativität, Kooperationsfähigkeit oder Tatkraft hingegen steigen im Wert.

Die Soft Skills entscheiden darüber, wie gut ein Interimer zum Projekt passt und wie erfolgreich das Mandat verläuft.

Axel Kellermann

„Eine Entwicklung, die nicht nur das klassische Arbeitsverhältnis betrifft, sondern auch für erfahrene Interimer relevant ist“, sagt Axel Kellermann, HR-Fachmann bei proINject – Interim Network. „Die Zeit, in der Interimer nach Gutdünken ausgesucht und vermittelt werden, sind vorbei. Zukunftsorientierte Firmen legen im Anforderungsprofil bereits Wert auf eine detaillierte Definition, welche Eigenschaften der Interimer mitbringen muss, um wirklich zu Unternehmenskultur und Projekt zu passen. Und beim Vermittlungsprozess kommt es dann darauf an, diese Faktoren frühzeitig und standardmäßig zu prüfen.“

Gerade bei sich ähnelnden beruflichen Qualifikationen machen die Soft Skills oft den Unterschied. „In unserem Netzwerk absolvieren Interimer die „Individuelle Stärkenanalyse“, wo sie soziale Kompetenzen und präferierte Arbeitsweisen darstellen“, erklärt Kellermann. Welche Eigenschaften am Markt besonders gefragt sind? Laut einer weiteren LinkedIn-Studie von 2017 gewinnen künftig vor allem funktionsübergreifende Kompetenzen, interkulturelle Kenntnisse sowie Team- und Mitarbeiterführung an Bedeutung. Klar ist für den HR-Experten aber auch: „Eine Vielfalt an Typen wird immer gefragt sein, der Visionär genauso wie der Macher, der Individualist genauso wie der Teamplayer. In einem funktionierenden Team braucht es verschiedene Rollen und Charaktere.“

Teameinsätze für Experten

Auch die zunehmende Teamarbeit ist Thema in der aktuellen „Talent Trends“-Studie. Für Interim Manager könnte das bedeuten, dass Teameinsätze mit anderen Experten häufiger vorkommen. Gerade bei anspruchsvollen Projekten, zum Beispiel bei Unternehmens-transformationen, kann es sinnvoll sein, ein heterogenes Interim-Team aufzustellen, das möglichst viele Funktionen abdeckt. „Als digitaler Provider arbeiten wir mit unserem Entwicklungsteam daran, dass unser Matching-Algorithmus auch Gruppen vermitteln kann, indem er bei Projekten mit mehreren unterschiedlichen Rollen ein geeignetes Team zusammenstellt, das sich gerade auch im Hinblick auf die Soft Skills bestmöglich ergänzt“, erläutert Kellermann.

Foto: Shutterstock
Axel Kellermann
Kontakt
Axel Kellermann
Axel Kellermann arbeitet seit mehr als zehn Jahren als selbstständiger Interimer. Er war in der Pharma-, Luftfahrt- und Mineralölbranche aktiv und ist Experte für Marketing, Vertrieb und Human Resources. Seit 2017 ist er Geschäftsführer bei proINject – Interim Network.
Artikel herunterladen

Sie haben Fragen?

Schreiben Sie eine Mail an info@proinject.de.
Sie erreichen uns auch unter der Telefonnummer +49 234 61039707.